Beratung

 

Das Serviceangebot "Statistische Beratung (Beratungskolloquium)"
Vorabinformationen (bitte beachten, nähere Erläuterungen siehe unten)

Eine Beratung erfolgt nur nach Vorliegen eines vollständig ausgefüllten InternerLink Anmeldeformulars.

Der/die Rat Suchende muss (persönlich oder telefonisch) das InternerLink Sekretariat zur Terminabsprache kontaktieren.

Eine telefonische Erst- oder "Kurz"-Beratung erfolgt nicht.

Das Institut übernimmt im Rahmen der wissenschaftlichen Dienstleistungen die biometrisch-statistische Beratung wissenschaftlicher Arbeiten, die an der ExternerLink Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln durchgeführt werden. Dieser Service steht allen Wissenschaftler/innen und Student/innen offen und bietet Hilfestellung bei der Bearbeitung folgender Aufgaben:
  • Studien- und Versuchsplanung
  • Auswahl adäquater biometrisch-statistischer Methoden
  • Bereitstellung von Werkzeugen zur Datenerfassung und zur Auswertung
  • Hilfestellung bei der abschließenden Interpretation der durchgeführten Auswertungen und statistische Bewertung wissenschaftlicher Publikitionen

Allgemeine Hinweise

"Schnellberatungen" im Sinne einer Notfallambulanz - insbesondere telefonisch erbetene Beratungen - sind in diesem Rahmen nicht vorgesehen und werden in der Regel auch nicht durchgeführt. Zum einen ist die Beratungstätigkeit für die Mitarbeiter/innen des IMSIE einem zeitlich begrenzten Teilbereich ihrer Aufgaben zuzuordnen, zum anderen sind in der Regel fundierte Auskünfte ohne genaue Kenntnisse des Versuchsplans und der Datenstruktur nicht möglich ("keine Therapie ohne Diagnose!"). Die statistische Beratung und die Nutzung der am IMSIE bereitgestellten InternerLink Hard- und Software erfolgt kostenlos, sofern es sich um die Betreuung einer rein wissenschaftlichen Arbeit handelt. Falls Arbeiten im Zusammenhang mit einem durch Drittmittel geförderten Projekt erfolgen, ist dies bei der Anmeldung zum ersten Beratungsgespräch anzugeben.

 

Die Phasen einer Beratung

Die erste Beratung wird im Regelfall in Form eines Kolloquiums abgehalten, bei dem gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IMSIE ein Konzept für die biometrisch-methodische Vorgehensweise erarbeitet wird. Für dieses Kolloquium ist eine schriftliche Anmeldung (Formular siehe unter "Anmeldung und Termine") erforderlich. In einer zweiten, anschließenden Phase der Beratung wird in individuell mit Mitarbeitern/innen (sog. Fachtutoren) des IMSIE vereinbarten Beratungsterminen die Umsetzung des erarbeiteten Auswertungskonzepts beratend unterstützt. Die Abschlussphase einer Beratung ist gekennzeichnet durch Hilfestellungen bei der Interpretation rechnerischer Resultate, die sich aus der vorgeschlagenen Vorgehensweise ergeben haben, sowie ggfs. bei der statistischen Bewertung wissenschaftlicher Publikationen mit vergleichbarer Fragestellung.

 

Der ideale Zeitpunkt für eine Beratung

Eine Beratung sollte grundsätzlich schon während der Planungsphase einer wissenschaftlichen Arbeit in Anspruch genommen werden, und zwar idealerweise bereits dann, wenn das medizinische Rationale der geplanten Untersuchung dargelegt werden kann. So kann vermieden werden, dass trotz bereits erfolgter, oft zeitaufwändiger und sorgfältiger Datenerhebung wegen methodischer Mängel in der Planung und Durchführung aussagekräftige Interpretationen statistischer Analysen im Sinne der ursprünglich geplanten Fragestellung nicht möglich sind. Bei Promotionsvorhaben sollte deshalb auch der/die medizinische Fachbetreuer/in beim ersten Beratungsgespräch (sog. Beratungskolloquium) mit einbezogen werden.

 

Der Umfang einer Beratung

Es sei darauf hingewiesen, dass dieses Service-Angebot insbesondere bei Dissertationsvorhaben die Hilfestellung im Sinne einer Fachtutorenschaft mit Anleitung zur Durchführung ("how to do") beinhaltet und die notwendigen Arbeiten (z. B. Dateneingabe, Anwendung von Standard-Statistik-Software zur Datenauswertung etc.) von den Beratenen selbstständig zu erbringen sind ("learning by doing"). Umfang und Intensität der statistischen Fachtutorenschaft durch Mitarbeiter/innen des IMSIE orientieren sich
  • an der Komplexität der erforderlichen Methoden
  • bei Einbindung in Projektpartnerschaften mit klinischen Kooperationspartnern an den vereinbarten Gegebenheiten.
Werden im Rahmen der Beratung Dienstleistungen erbracht, die zu wissenschaftlichen Publikationen führen, entspricht es wissenschaftlich korrektem, kollegialem Verhalten, die beteiligten Mitarbeiter/innen des IMSIE dem Arbeitsanteil entsprechend in der Autorenliste bzw. im Acknowledgement zu berücksichtigen. In diesem Fall sollte die Arbeit vor Einreichung zur Publikation mit dem/der Mitarbeiter/in des IMSIE erörtert und alle Beteiligten über den Fortgang des Reviewprozesses informiert werden.

 

Anmeldung und Termine

Die Anmeldung und die Terminabsprache für das erste Beratungsgespräch (Beratungskolloquium) erfolgt über das InternerLink Sekretariat des IMSIE (Frau Müller, Gebäude 22, Telefon 0221/478-6501). Dieses erste Beratungsgespräch bezieht sich ausschließlich auf die in der Anmeldung formulierte Fragestellung. Beim Ausfüllen des Formulars ist zu beachten, dass eine Beratung erst dann erfolgen kann, wenn Angaben zur "Kurzbeschreibung der wissenschaftlichen Fragestellung" vorliegen. Wenn der unten stehende Fragebogen zum geplanten Projekt lesbar ausgefüllt im IMSIE vorliegt, kann nach Rücksprache ein Termin vereinbart werden. Eine Terminvergabe erfolgt ausschließlich nach persönlicher/telefonischer Kontaktaufnahme mit dem Sekretariat!
Die darin gemachten Angaben sollen die Basis für ein effektives erstes Beratungsgespräch sein. Deshalb ist es durchaus gewünscht und sinnvoll, den Fragebogen durch ein Exposé oder Abstract zu Vorgaben, Fragestellung und Ziel der beabsichtigten Untersuchung bzw. zum geplanten Vorgehen zu ergänzen. Bei der Terminvergabe kann berücksichtigt werden, ob klinische Kollegen/innen bzw. Betreuer/innen am Kolloquium teilnehmen sollen. Es entspricht der Zielsetzung des Beratungsangebots, dass solche Projekte besonders berücksichtigt werden, die sich noch in der Planungsphase befinden. Das Beratungskolloquium findet jeweils Mittwoch nachmittag statt.

Im Anschluss an die erste Vorstellung eines Projektes im Beratungskolloquium übernimmt in der Regel ein/e Betreuer/in die weitere statistische Beratung im Sinne einer Fachtutorenschaft. In dieser zweiten Phase findet die Beratung in individuell mit dem/der Betreuer/in vereinbarten Beratungsgesprächen statt, die dem fortschreitenden Stand der Arbeiten entsprechen und sich an einem vereinbarten Zeitplan orientieren können.

 

Die Beratung von Promotionsvorhaben

Voraussetzungen

Damit für die Beratung eine effektive Gesprächsebene verfügbar ist, werden die Lernziele der Lehrveranstaltung InternerLink "Q1: Querschnittsblock Epidemiologie, Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik" und der "Praktischen Übungen zu Q1" vorausgesetzt. Fehlende Kenntnisse können anhand der Kursunterlagen zum Kurs Q1 (näheres unter InternerLink Lehrveranstaltungen) oder dem Wahlpflichtblock InternerLink "Grundlagen der Medizinischen Statistik" in der 13. bzw. 14. Semesterwoche erworben oder aufgefrischt werden.

 

Datenerfassung

Eine ggfs. notwendige Datenerfassung erfolgt durch den/die Doktoranden/in. Die Verantwortung für die Daten (formale bzw. inhaltliche Korrektheit der Daten, Datensicherung, Datenschutz) bleibt beim Doktoranden bzw. beim medizinischen Betreuer. Insbesondere verweisen wir auf die ExternerLink "Ordnung der Universität zu Köln zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis und zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten vom 22. Juli 2011".
Zudem werden auf die ExternerLink "Grundsätze zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" der Kommission „Selbstkontrolle in der Wissenschaft" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausdrücklich hingewiesen (zur Datenhaltung: Empfehlung 7).

Ist eine Auswertung mit den am IMSIE vorhandenen Softwareprogrammen vorgesehen, sind an Struktur und Format der Daten Minimalanforderungen zu stellen, die im Abschnitt InternerLink "Empfehlungen zur Struktur und der Erfassung der Daten" formuliert sind.

 

Auswertung

Doktoranden werten ihre Daten selbstständig z. B. mit Hilfe der am IMSIE verfügbaren Software SPSS© Statistics aus. Kurse hierzu werden regelmäßig vom IMSIE (siehe InternerLink Lehrveranstaltungen) und ExternerLink Regionalen Rechenzentrum angeboten. Im Rahmen eines Landeslizenzvertrages sind für Einrichtungen und Angehörige (Studierende, Doktoranden und Mitarbeiter) der Universität zu Köln Miet-Lizenzen (d. h. zeitlich beschränkte Nutzungsrechte) der Software SPSS© Statistics für Forschung und Lehre verfügbar (siehe ExternerLink RRZK Campus Lizenz).

Wird das IMSIE bzw. ein/e Mitarbeiter/in in einer Promotionsarbeit genannt, so muss die Arbeit vor der Abgabe an die Hohe Medizinische Fakultät im IMSIE vorgelegt werden.

 

> Seitenanfang

 

Kontaktformular

IMSIE Webmaster (mu)
Letzte Änderung: 06.01.2014